Scheiter Ges.m.b.H. Wärmetechnische Anlagen

SCHEITER Ges.mbH.
Wärmetechnische Anlagen

Büro Graz
Lastenstrasse 8
A - 8020 Graz
Tel. 0043 / 316 / 77 63 580
Fax 0043 / 316 / 77 63 584
E-Mail
Büro Wien
Perfektastrasse 84
A - 1230 Wien
Tel. 0043 / 1 / 86 958 250
Fax 0043 / 1 / 86 958 254
E-Mail

EINIGE BEISPIELE ZUR VERBESSERTEN ENERGIEEFFIZIENZ
FORSCHUNG UND ENTWICKLUNGSARBEITEN
DER SCHEITER Ges.mbH.

WEITERENTWICKLUNG HEISSWASSERDIREKTERZEUGER
LEISTUNGSÄNDERUNGS - ANPASSUNG
LADEREGELUNG, FILTERWÄNDE

Die von Scheiter Ges.mbH. Wärmetechnische Anlagen entwickelten Einbauten im Heißwasserdirekterzeuger erlauben bei variablen Heißwassermengen einen nahezu gleichmäßig hohen Wirkungsgrad beim Aufheizen des Heißwassers. Diese speziellen Einbauten zeichnen sich, da sie ohne bewegte Bauteile auskommen, durch hohe Betriebssicherheit und Langlebigkeit aus. Dies ist bei dem für die Heißwassererzeugung in Heißwassernetzen mit schwankenden Heißwasser – Rückgabemengen ein wesentlicher Vorteil. Dieser Vorteil kann in den meisten Anwendungsbereichen von Heißwasserkaskaden genutzt werden.

Für die vor allem in der Industrie vielfach bewährte und eingesetzte Beheizung von Vulkanisierpressen und Kalandern mit Heißwasser wurde für die Heißwassererzeugung der Heißwasserdirekterzeuger basierend auf Mischkondensation mittels direktem Wärmetauscher im Zuge der Abwicklung von Projekten unterschiedlichster Größen und Anforderungen laufend verbessert und optimiert.

Durch genaueste Computerberechnung entsprechend dem Einsatzgebiet des Heisswasserzeugers erfolgt die Detailplanung und Auslegung unter Berücksichtigung folgender Kriterien:

  • Anpassung der Leistung durch speziell entwickelte Behältereinbauten für variable Volumenströme bei nahezu gleich bleibendem Wirkungsgrad.
  • Heißwasserspeicherung zum Ausgleich von Verbrauchsspitzen.
  • Aufnahme des Ausdehnungsvolumens und Druckhaltung der Gesamtanlage (daher kein zusätzliches Druckhaltesystem erforderlich).
  • Thermische Entgasung (dadurch Einsparung von Chemikalien und geringere Umweltbelastung).
  • Kontinuierliche Filterung und Reinigung des umgewälzten Heißwasser durch großflächig angeordnete Filterwände (geringe Wartungskosten speziell bei prozessbedingt verunreinigtem Heißwasser).
  • Laderegelung zur Vermeidung von Dampfverbrauchsspitzen und dadurch die Erlangung eines kontinuierlichen Dampfverbrauches.
  • Heisswassererzeuger für Betriebstemperaturen von 103 °C bis 250 °C werden von Scheiter Ges.mbH. in stehender und liegender Bauart in Abhängigkeit von örtlichen Gegebenheiten errichtet.

 

WEITERENTWICKLUNGEN BEI VULKANISIERPRESSEN FÜR AUTOREIFEN

Scheiter Ges.mbH. Wärmetechnische Anlagen arbeitet an der ständigen Weiterentwicklung für eine verbesserte Energiezufuhr bei Reifenpressen. Durch diese Entwicklungsarbeit konnten einerseits die Temperaturgenauigkeit und die Druckgenauigkeit für den Vulkanisiervorgang entscheidend verbessert werden, und andererseits werden Energieeinsparungen bis zu 60% im Vergleich mit herkömmlichen Medienversorgungen der Reifenpressen ermöglicht.

 

HEISSWASSER-HEIZUNG FÜR DIE HERSTELLUNG VON AUTOREIFEN MIT DRUCKERHÖHUNG IN MEMBRANEN VON VULKANISIERPRESSEN

Die Druckerhöhung in den mit Heißwasser beheizten Membranen von Vulkanisierpressen erfordert eine baumustergeschützte Zusatzeinrichtung. Diese Einrichtung besteht aus einem Druckbehälter und einer zugehörigen Steuereinheit, die über eine Rohrleitung mit der Membrane verbunden ist. Damit wird eine bestmögliche Anpassung an die jeweils erforderlichen Innendrücke der Membrane von einzelnen Pressen individuell erreicht. Darüber hinaus kann der Druck im Heißwassersystem gering gehalten werden, wodurch der Energiebedarf für Umwälzpumpen beziehungsweise Druckerhöhungspumpen gering gehalten wird.

Der außergewöhnliche Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass mit dieser Zusatzeinrichtung für jede Vulkanisierpresse die Innendrücke in der Membrane rasch variiert werden können. Die Herstellungs- und die Betriebskosten für die Heißwasseranlage werden dadurch wesentlich reduziert.

 

AUSZEICHNUNG STAATSPREIS CONSULTING 2000
zum Projekt
WÄRMERÜCKGEWINNUNG - HEAT RECOVERY

Die Jury hat unser Projekt mit der Nominierung zum Staatspreis Consulting 2000 ausgezeichnet, da der Wärmeverbrauch bei der Herstellung von Autoreifen durch das von uns entwickelte Verfahren gegenüber bisher bekannten Verfahren erheblich gesenkt werden konnte.

Da für die Reifenherstellung große Mengen von Wärmeenergie benötigt werden, ist bei steigenden Energiekosten die Ausschöpfung von Energie - Einspar - Potentialen durch Energierückgewinnung (mit Rückgewinnungsgraden bis zu 90 %) besonders interessant.

Die erzielbare Verringerung des Brüdendampfausstoßes, der Abwärmeverluste und des Frischwasserverbrauches leisten dabei gleichzeitig einen erheblichen Beitrag zur Senkung der Umweltbelastung.

Scheiter Ges. m .b. H. Wärmetechnische Anlagen konnte diese Technik in bestehenden Reifenfabriken schon erfolgreich einsetzen.

Da sich das von uns entwickelte System für die Nachrüstung von bestehenden Anlagen zur Reifenproduktion sehr gut eignet, weist es ein beachtliches Potential für kostengünstige Energieeinsparungen auf.

Die Auszeichnung zur Nominierung zum Staatspreis Consulting 2000 wurde der SCHEITER Ges. m. b. H. Wärmetechnische Anlagen in einem Festakt vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit der Republik Österreich Dr. Martin Bartenstein überreicht.

Scheiter Ges.m.b.H. Wärmetechnische Anlagen